S&P500 JoTrader´s Chartanalyse KW40-41/21

Schlusskurs 4.391,62  +0,75% / RSI 48,49

Vorwoche 4.358,83 -2,17% / RSI 41,86


Monatsergebnisse

Kommentar der Woche

Der Kurs hat in dieser Woche im gelben GAP Halt gefunden. Von dort sprang der Kurs am Donnerstag bis exakt an die untere Grenze des gestrichelten Kanals nach oben, wurde aber nach unten abgewiesen

Der Freitag musste also wieder einmal die Entscheidung bringen, wobei der Kurs zwar über 4.416$ angestiegen war, sich aber nicht über der 4.400$ Marke halten konnte.

Die Woche endete aber trotzdem im Plus. .


Positives Szenario

Letzte Woche hatte ich geschrieben:

Der Kurs muss nun unbedingt in den gestrichelten Kanal, also über 4.410$ aufsteigen und sich dort vor allem halten, wobei es aktuell eher nicht danach aussieht..

Das hat gepasst, doch um wirklich aus dem Gefahrenbereich zu gelangen, müsste schon die 4.500$ Marke erreicht werden

Chart

(kleiner Chart aus der Vorwoche)


Negatives Szenario:

Letzte Woche hatte ich geschrieben:

Aber auch eine Seitwärtsbewegung scheint nicht ganz ungefährlich, denn es könnte sich die rechte Schulter einer möglichen S-K-S ausbilden. Ich habe diese noch nicht eingezeichnet, halte sie aber im Blick.

Noch ist das nicht eindeutig und relevant, aber das könnte sich schnell ändern. Dann nämlich, wenn zuerst das neue blaue GAP und danach das gelbe GAP unterschritten wird, wäre es wohl soweit. Also heißt es diese GAP´s im Auge zu behalten.


Fear & Greed Index (Angst & Gier Index)

Letzte Woche hatte sich der Index weiter dem „extreme fear“ Bereich angenähert, denn er hatte bis auf 27 Zähler abgegeben.

In der KW40 kletterte der Index wieder auf 34 Punkte und liegt im Angstbereich mitten zwischen neutraler Zone und extremer Angst.

Quelle CNN


Fazit:

Ich hatte geschrieben:

Bidens Regierung steht enorm unter Druck, nachdem in Arizona wohl Unregelmäßigkeiten bei der Wahl festgestellt wurden. Dort wurde nachgezählt. Andererseits drohte der Staat mal wieder in die Zahlungsunfähigkeit zu versinken, so dass alle Staatsbediensteten ohne Lohn gewesen wären.

Dies konnte in letzter Minute verhindert werden, wie das bei jedem Präsidenten der letzten Jahrzehnte der Fall war. Die USA sind „pleiter als pleite“ und ich bin gespannt, ob das nicht doch noch irgendwann dramatische Auswirkungen haben wird.

Das ist wohl spätestens dann der Fall, wenn auch die großen Geldgeschenke keine positive Wirkung mehr zeigen und das System in eine Inflation kippt.

Erste Anzeichen sind bereits weltweit zu erkennen. Bisher haben sich die Amis aber immer herausmogeln können.

Zwar konnte sich die USA wieder einen Milliarden schweren Aufschub aushandeln, doch der Tag kommt, dass auch der letzte erkennt, dass das Geld längst nicht einmal mehr das Papier wert ist, auf dem es gedruckt wurde.

Fast scheint es, dass dieser Tag nicht mehr fern sei, denn weltweit bereitet man sich auf ein entsprechendes Event vor. Nicht nur die explodierenden Ölpreise, sondern auch die brechenden Lieferketten, das angeschlagene Energienetz und die politische Stimmung sprechen für sich und deuten sehr große Probleme an.

Fällt einer der Dominosteine um, folgen weitere und das System könnte kollabieren…auf Kosten der „kleinen“ Bürger , wobei wohl Covid und den Ungeimpften, die Schuld in die Schuhe geschoben werden dürfte. Dann beginnt die sich jetzt schon abzeichnende Hexenjagd…


Viel Erfolg und gute Entscheidungen

JoTrader


Kopien und Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!


Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!


  • „tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrach ist ausdrücklich verboten
  • Dax® , TecDax® und M-Dax® sind geschützte Marken der DeutschenBörsen AG
  • Die genannten Aktien Bezeichnungen sind in der Regel geschützte Marken der jeweiligen Konzerne