Nasdaq-100 JoTrader´s Chartanalyse KW14-15/20

Schlusskurs 7528,11 -0,79% / RSI 44,94

Aktien Top / Flop der Woche
  • Top: Incyte +13,96%
  • Flop: Americain Airlines -33,12%
Kommentar der Woche
Der Kurs schloss am 19.02.20 bei  9.718,73 Punkten und erreichte am 23.03.20 sein Tief mit 6.771,91 Punkten. Hier wurden also innerhalb eines Monats rund 3.000 Punkte verloren.
Der Kurs stieg aber seither wieder um rund 1.000 Punkte nach oben, scheiterte dann aber in dieser Woche an der SMA200 (7.930 Punkte) sowie an der EMA20 (7.779,06 Punkten) und gab am Donnerstag wieder unter die 7.500 nach. die am Freitag wieder zurückerobert werden konnte.

Hier geht es also Schlag auf Schlag, mit hoher Volatilität, was sich vermutlich auch nicht so schnell ändern wird.


Positives Szenario

Der Kurs muss nun zwingend innerhalb kürzester Zeit (Mo/Di) die 8.000 nachhaltig überschreiten. Anschließend wäre der Weg bis 8.500 „relativ“ frei.

Falls das so funktioniert, würde der Kurs dort aber auf die SMA100 treffen, wobei er gleichzeitig entweder fast überkauft oder schon überkauft wäre, was die Sache erschweren dürfte.

Zwar muss man davon ausgehen, dass ein Ausbruch darüber hinaus nicht sehr wahrscheinlich ist, doch ist während  psychologisch geprägten Märkten auch oftmals etwas Unerwartetes möglich. Schon alleine eine kleine Besserung im Bereich der Pandemie, könnte hier ein Kursfeuerwerk auslösen. Aber daran glaube ich kurzfristig eher nicht.


Chart


Negatives Szenario:

Falls der Kurs nach unten abdreht und das schmale offene GAP im Bereich von 7.150 – 7.300 Punkten schließen und unterschreiten sollte, droht ein Test der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten.

Ein Bruch dieser Marke wäre stark bärisch, so dass eine Art Ausverkauf starten dürfte, der den Kurs bis in den Bereich um 6.000 Punkte nach unten prügeln könnte. Knapp darunter liegen die Tiefs aus dem Dezember 2018, die dann angesteuert werden könnten.

Das ist nicht besonders unwahrscheinlich, denn eine Rezession mit vielen Arbeitslosen, würde zum einen die Arbeitsplätze des Tec-Bereichs treffen, aber natürlich auch die Umsätze der Lieferketten  erneut einbrechen lassen, die jetzt schon extrem unter Druck stehen. Wer soll den dann kaufen, wenn die Arbeitslosenzahlen tatsächlich in zweistellige Höhen (30-38%) steigen, so wie Goldman und andere es voraussagen??


Fazit:

Aktuell sehen wir stark psychologisch geprägte Börsen, so dass nahezu alles möglich ist. So kann es innerhalb einer Woche zu starken Ausschlägen kommen, je nachdem wie sich Trump äußert oder was in Sachen Covid-19 weiter geschieht.

Bereits am Freitag wurden die Anleger bei den NFP Zahlen überrascht, denn die erwartete -10.000 Arbeitsplätze ex Agrar, wurden mit -701.000 deutlich getoppt, im negativen Sinn. Falls die USA den Shut-Down verschlafen und dieser würde aufgrund der hohen Fallzahlen, anschließend doch noch aktiviert werden, dürfte sich die Situation extremst verschlechtern.

Schon heute gehen die Analysten von bis zu 30% Arbeitslosen aus, was eine Verzehnfachung bedeuten würde. Sollte das eintreffen, muss man bei den aktuellen Kursen davon ausgehen, dass das NOCH NICHT EINGEPREIST ist. Hier ist also Vorsicht angesagt!

Viel Erfolg und gute Entscheidungen – bleibt gesund
 
JoTrader

Kopien und Verlinkungen dieser Seiten sind nur mit Zustimmung des Seiteninhabers erlaubt, bitte Urheberrechte beachten!

Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!
  • „tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrach ist ausdrücklich verboten
  • Dax® , TecDax® und M-Dax® sind geschützte Marken derDeutschenBörsen AG
  • Die genannten Aktien Bezeichnungen sind in der Regel geschützte Marken der jeweiligen Konzerne